Auftrittscoaching

Sich sicher fühlen

Nervosität ist ein nerviger Faktor in Vorstellungsgesprächen, wichtigen Meetings oder Präsentationen. Eine Begleiterscheinung, die jeder Mensch hat, mal mehr mal weniger ausgeprägt. Wenn sie einen jedoch zu sehr behindert, dann ist es vielleicht an der Zeit, im Auftrittscoaching daran zu arbeiten, wie man selbstbewusster wirken kann, wenn alle Aufmerksamkeit auf einen gerichtet ist.

Auftrittscoaching: In eine neue Rolle schlüpfen

Nervosität zu kontrollieren steht dabei nicht im Fokus, denn der Versuch kann dazu führen, dass sie noch mehr steigt. Viel einfacher ist es, sie zu überspielen. Mit Methoden aus Schauspiel und Theater übe ich zusammen mit meinen Klienten, für den Moment in eine neue Rolle zu schlüpfen. Im entscheidenden Augenblick den selbstbewussten, den sicheren, den ruhigen Redner zu mimen, und genau dadurch es zu sein.

Nicht anders machen es Schauspieler: Man nimmt eine Emotion, ein Gefühl oder eine Haltung an, lässt sie in einem wachsen, bis man richtig spürt und es echt wird und auch das Publikum daran glaubt.

Arbeit an der Wurzel

Manchmal lohnt sich auch ein Blick in die Vergangenheit, um zu explorieren, woher die Nervosität kommt und an der eigentlichen Ursache zu arbeiten. Im Auftrittscoaching sind beide Wege simultan einsetzbar. Der eine Weg bietet eine schnellere Lösung, während der andere Weg ein intensiverer, dafür aber nachhaltigerer Prozess sein kann. Diese Möglichkeiten und weitere hat man im Auftrtittscoaching, wenn sich die Klienten mit mir für wichtige Momente vorbereiten wollen.

Gern können wir einen unverbindlichen Probetermin vereinbaren. Schreiben Sie an fanny.landuris@coachingberlinmitte.de


Autor Fanny LandurisFanny Landuris ist Expertin für Systemisches Coaching und AuftrittscoachingMehr über Fanny Landuris.

 


Siehe auch: Auftrittscoaching Familienaufstellung im Einzelcoaching | Fanny Landuris


„Nicht am Wissen liegt es, wenn einer auf dem Weg stehen bleibt und nicht mehr weiter will.
Denn er sucht Sicherheit, wo Mut verlangt wird, und Freiheit, wo das Richtige ihm keine Wahl mehr lässt. Und so dreht er sich im Kreis.“

(Bert Hellinger)